Sie sind hier:

Visions Basketball-Camp

Vom 10. bis 15. April 2013 organisierte das Freiburger Orient-Netzwerk e.V. zusammen mit dem USC Freiburg, der Window Sports Academy Bethlehem und dem Ibdaa Cultural Center Dheisheh das erste Visions Basketball-Camp für palästinensische Flüchtlingskinder und Jugendliche. Gesponsort wurden die Organisatoren dabei von der Bekleidungsmarke Klutsh Apparel. Die Idee dazu kam vier engagierten Freiburger Basketball-Trainern, die unter dem Eindruck persönlicher Erfahrungen in der Region mit ihrem basketballerischen Know-how ein wenig Spaß und Perspektive in die Flüchtlingslager bringen wollten.

Am Anfang der Idee zum ersten Visions Basketball-Camp stand die Initiative des ehemaligen Freiburger Basketballers und Vorstandsmitglieds des Orient-Netzwerk e.V. Matthias Schwendemann, der 2007/08 in Jerusalem seinen Zivildienst ableistete. Er ging in seiner Zeit im Heiligen Land für das Team des Ibdaa Cultural Center Dheisheh in der ersten palästinensischen Basketball-Liga auf Korbjagd und pflegt seitdem gute Kontakte in die palästinensische Sportwelt. Gemeinsam mit den befreundeten Trainern Sascha Bozic, Co-Trainer der USC Eisvögel Freiburg (1. Bundesliga Damen), Stefan Schonhard, Trainer verschiedener Jugendteams (m/w) des USC Freiburg und Panagiotis Stylianopulos, zu der Zeit Trainer der Mädchenteams der Kos Celovec in der Kärntenliga in Österreich, entwickelte er das Konzept für das Sport-Projekt:

Jungen und Mädchen im Alter von 10 bis 16 Jahren aus verschiedenen Flüchtlingscamps im Gebiet Bethlehem sollten sportlich gefördert werden und eine basketballtechnische Grundlagenausbildung erhalten. Um auch nach Abreise der deutschen Trainer den Sportsgeist aufrecht zu erhalten, wurde das Camp in Verbindung mit einer Fortbildung für palästinensische Basketball-TrainerInnen durchgeführt. Der Fokus des Camps lag also auch auf der Schulung und Weiterbildung von lokalen Coachs, die mit jugendlichen Basketballspielerinnen und Basketballspielern nachhaltig arbeiten können und für deren sportliche Entwicklung verantwortlich sind.

Trotz einiger organisatorischer Schwierigkeiten vor Ort, die mit der veränderten Teilnehmerzahl bei der Trainerfortbildung und dem zunächst anders eingeschätzten Technik-Vorwissen der Teilnehmenden im Basketball zu tun hatten, war das Visions Camp ein voller Erfolg: Völlig unbehelligt von der doch gelegentlich angespannten Lage in der Region erreichte das Projekt 50 Flüchtlingskinder und –jugendliche, darunter 20 Mädchen, sowie sechs palästinensische Trainer und vier Trainerinnen. Die Teilnehmenden konnten an ihren Technik-Kompetenzen im Basketball feilen, aber auch auf dem Spielfeld abschalten und Spaß haben.

Das Orient-Netzwerk e.V. unterstützte das Projekt auf vielfältige Weise: Neben konzeptioneller Beratung sowie gestalterischem und übersetzerischem Know-how brachte der Verein auch sein Netzwerk in die Organisation des Visions Camp mit ein und vermittelte Kontakte vor Ort. Zusätzlich unterstützte das Orient-Netzwerk das Projekt bei der Akquise von Spenden. Der Projektverantwortliche Matthias Schwendemann zeigte sich mit den Resultaten des Projekts sehr zufrieden: „Die Kinder hatten großen Spaß und wir konnten wertvolle Kontakte knüpfen, die es uns hoffentlich ermöglichen, das Projekt in größerem Rahmen fortzusetzen. Außerdem haben wir einen kleinen Beitrag dazu geleistet, dass in diesem Sommer zum ersten Mal überhaupt eine organisierte Jugendliga in den Palästinensischen Autonomiegebieten stattfindet, an der auch Teams unserer Partner-Sportschule Window Sports Academy teilnehmen werden.”

Die involvierten deutschen Trainer (Sascha Bozic, Panagiotis Stylianopoulus, Stefan Schonhard und Matthias Schwendemann) organisieren das Camp in persönlicher Initiative und erhalten keine Vergütung. Alle finanziellen Mittel kommen den Teilnehmenden und der Organisation des Camps zugute. Die Mittel werden benötigt für Hallenmiete, Transport der Teilnehmenden, Wasser und Obst für die Teilnehmenden und für die Erstellung und den Druck eines Readers für die partizipierenden palästinensischen Trainer.

Das Visions Basketball Camp 2013 war für alle Beteiligten ein großer Erfolg. Um weiter auf dieses Fundament aufbauen zu können, wird das Orient-Netzwerk e.V. das Projekt auch 2014 unterstützen. Das zweite Visions Basketball Camp ist für August 2014 in Bethlehem geplant.


Bei Fragen oder Interesse an dem Projekt wenden Sie sich bitte an: schwendemann[at]orient-netzwerk.de


Weitere Infromationen über das Visions Camp vom April 2013 finden Sie unter den folgenden Links:

basketball.uscfr.de/index.php/news-abteilung/379-usc-coaches-im-nahen-osten

www.usc-eisvoegel.de/interview-teil-i-eisvogel-coach-on-tour/

www.usc-eisvoegel.de/teil-ii-eisvogel-coach-on-tour/

 

Autor: V. Köbele, M. Schwendenmann 

Newsletter

An-/Abmeldung
Ich möchte mich
captcha