Sie sind hier:

Deutschland und seine Muslime:

Aktuelle Entwicklungen und Perspektiven

 

Die Rolle des Islam in und für Deutschland ist zu einem der zentralen gesellschaftspolitischen Themen der Gegenwart geworden, nicht zuletzt durch die hohe Zahl an aus muslimischen Ländern stammenden Flüchtlin- gen und den damit einhergehenden Herausforderungen im Bereich der Integration. Im Jahr 2006 hatte Dr. Wolfgang Schäuble, damals in seiner Funktion als Bundesinnenminister, die erste Islamkonferenz eröffnet, ein ‚Meilenstein des Dialogs zwischen Muslimen und der Politik‘, so die Frankfurter Allgemeine Zeitung. Seit 2008 wird der deutschsprachige bekenntnisorientierte islamische Religionsunterricht deutschlandweit an Schulen eingeführt. Vier deutsche Universitäten bilden zurzeit islamische Religionslehrer bzw. Imame aus. Nach aktu- ellen Schätzungen leben ca. vier Millionen Muslime in Deutschland, dies entspricht ungefähr fünf Prozent der Gesamtbevölkerung. In der Hauptstadt ist fast jeder zehnte Einwohner muslimisch.